The quarry KAISERSTEINBRUCH (GESELLSCHAFTSBRUCH) is located in the area of Bruckneudorf

KAISERSTEINBRUCH (GESELLSCHAFTSBRUCH)

is part of mining-district Kaisersteinbruch
Localisation:

Bruckneudorf  >>  Burgenland (federal state)  >>  Austria 

Description:

AUFSCHLUSSWAND; D: 30M, H: 6-7 M

Additional information:

Bereits um 1200 in Betrieb. 2007: Außer Betrieb

Story-telling:

Um 1540: Belieferung des Kaiserhofes, Ansiedlung von italienischen Steinmetzen. Um 1565: Auftrag für Schloss Neugebäude, etwa 10 Steinbrüche im Bereich von Kaisersteinbruch. Um 1750: In Betrieb (angeblich besucht von Maria Theresia).

Phases:
  • 19th century
  • 20th century
  • 21st century

1872 - 2007

Materials:

KALKSANDSTEINBeschreibung von Kalksandstein, wir später ergänzt... (LEITHAKALK) (H)

Geological formations:
  • Leithakalk

Geological units:
  • Wiener Becken

External resources:
Literature:
  • ROHATSCH, A.: Die jungtertiären Bau- und Dekorgesteine von Wien, Niederösterreich und dem Burgenland. – Unveröff. Teilbericht Projekt N-A-043/97-98, Amt d. NÖ Landesreg., Kopie Geol. B.-A./ FA Rohstoffgeol., Publik. Mitt. IAG – BOKU, Reihe: Angewandte Geowissenschaften, in Vorb., 62 Bl., ill., Wien, 1998b.
  • SCHMÖLZER, A.: Die Bausteine des Leithagebirges. – Burgenländ. Heimatblätter, 2. Jg., Folge 2, S. 145–157, Taf. XIX-XXI, Eisenstadt, 1933.
  • HERRMANN, P., PASCHER, G. & PISTOTNIK, J.: Geologische Karte der Republik Österreich 1:50.000, Blatt 78 Rust. – Geol. B.-A., 1 Bl., Wien, 1993.
  • N. N.: Truppenübungsplatz Bruck an der Leitha 1:25.000. – o.V., 1 Bl., Wien, 1938/39.
  • WOLF, J.: Die Geschichte von Kaisersteinbruch (Original aus dem Jahr 1963). – Mitteilungen des Museum- und Kulturverein Kaisersteinbruch, 7.Jg., Nr. 43, S. 8-36, Kaisersteinbruch, 1996.
  • VEREIN FÜR LANDESKUNDE VON NIEDERÖSTERREICH: Administrativkarte von Niederösterreich i. M. 1:28.800. Blatt 93 Kaisersteinbruch. – Kommissionsverlag v. Artaria & Co, 1 Blatt, Wien, 1872.
  • N.N.: Rohstoff-Abbau-Datenbank - Unveröff. Dokument, 2 Seiten, Geol. B.-A. Steinbruchkartei.
Data provided by GBA